Filmabend zum Thema Tschernobyl

Wir würden gerne auf folgende Veranstaltung hinweisen:

Donnerstag, 27.01.2011 um 19:30 im STÄPS (Uniklinikum Göttingen):
Filmabend zum Thema Tschernobyl (Doku)

Im Morgengrauen des 26. April 1986 explodierte der vierte Reaktor des Atomkraftwerks Tschernobyl. Eine regenbogenfarbene Stichflamme schoss 1.000 Meter hoch in den ukrainischen Himmel; der Kampf um Tschernobyl hatte begonnen. In den folgenden acht Monaten arbeiteten 800.000 junge Soldaten, Minenarbeiter, Feuerwehrleute und Zivilisten aus der gesamten Sowjetunion fieberhaft daran, die freigesetzte Radioaktivität zu beseitigen, einen „Sarkophag“ um den zerstörten Reaktor zu legen und vor allem die Welt vor einer weiteren Explosion zu bewahren. (PresseBox München, 06.04.2006)

Die Katastrophe von Tschernobyl hat die Welt verändert. Millionen Menschen wurden über Nacht zu Opfern. Riesige Territorien wurden unbewohnbar. Die radioaktive Wolke zog um die ganze Erde. In den Köpfen zahlloser Menschen wuchs die Erkenntnis von den Gefahren der Kernenergienutzung. Selbst in Deutschland erkrankten und starben Menschen aufgrund der mit der Nahrung und mit der Atemluft in den Körper aufgenommenen Strahlenquellen. (ippnw.de, 06.04.2006)

Auch heute sind die gesundheitlichen Folgen noch lange nicht abgeklungen. Zum Anlass des baldigen 25. Jahrestages zeigen wir eine Dokumentation zu dem größten Atomreaktorunfall der Geschichte und möchten anschließend die Diskussion eröffnen.

Wir freuen uns auf Euch!

Eure IPPNW-Studierendengruppe Göttingen

http://ippnwstudierende.12hp.de





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: